Gärkörbchen | Sauerteig selber machen | Anleitung & Beratung

Bevor ein Sauerteig in den Ofen geschoben werden kann muss er vorher "gehen". Das funktioniert am besten mit einem Gärkörbchen aus Peddigrohr. Dank dem Peddigrohrkörbchen bekommt das Brot seine typische rillige Form an der Oberfläche. Diese Körbchen werden auch gerne von Profi Bäckern benutzt.

Der perfekte Sauerteig mit dem Gärkörbchen

Das deutsche Brot ist das Beste der Welt. Wo in manchen anderen Ländern praktisch nur Toastbrot verkauft wird, da halten wir in Deutschland eine vielfältige Kultur des Brotbackens aufrecht. Darum sollte es jeder einmal versucht haben, selbst Brot zu backen. Erst wenn der faszinierende Prozess des Mischen der Zutaten, dem sinnlichen Kneten des Teiges und der perfekten Gärung selbst erlebt wurde, kann man das Brot in seiner Gesamtheit erst verstehen. Ein tolles Hilfsmittel dazu ist der Gärkorb. Wir zeigen Ihnen in diesem Text, wie Ihnen mit Hilfe des Gärkörbchens der perfekte Teig gelingt. Das Gärkörbchen wird auch Gärkorb oder Brotkörbchen genannt.

Gärkörbchen Birkmann

  • 28 cm x 13 cm x 8 cm
  • Länglich
  • Natürlicher Peddigrohr
  • Für 1,5 kg - 2,5 kg Brote

Gärkörbchen Birkmann

  • Ø 25 cm, Höhe 8.5 cm
  • Rund
  • Natürlicher Peddigrohr
  • Für 1,5 kg - 2,5 kg Brote

Gärkörbchen Birkmann

  • ø 18 cm, Höhe 8 cm
  • Rund
  • Natürlicher Peddigrohr
  • Für 1,5 kg - 2,5 kg Brote

Gärkörbchen Set 3tlg.

  • klein, mittel, groß
  • Aus Rattan
  • Zum ruhenlassen des Teigs
  • Für 700 g - 2,5 kg Brote

Traditionsreiches Hilfsmittel für natürliches Backen

Das Gärkörbchen ist eine geflochtene Schüssel aus Schilfrohr. Dieses Material wird schon seit Jahrhunderten zu diesem Zweck verwendet. Mit etwas Pflege hält ein Gärkorb aus Peddigrohr einige Jahre. Er sollte nur nicht nass werden. Statt Schilfrohr werden Brotkörbchen auch aus Holz gefertigt. Kunststoff-Gärkörbe werden ebenfalls im Handel angeboten. Bei Puristen und Bio-Bäckern ist dieses Material aber zu diesem Zweck nicht sehr beliebt.

Die Vorteile liegen auf der Hand

Die Vorteile vom traditionellen Gärkörbchen aus Schilfrohr ist seine natürliches Material. Es ist sehr leicht und entsprechend einfach zu verstauen. Das ist besonders dann vorteilhaft, wenn man mehr als ein Sauerteigbrot auf einmal Gären möchte. Gärkörbe aus Schilf sind auch sehr preiswert. Jedoch muss es gut gepflegt und stets an einem warmen, trockenen Ort gelagert werden. Die Reststoffe im Körbchen können schnell schimmeln. Ein einmal angeschimmelter Brotkorb aus Schilf ist nicht mehr zu retten und muss umgehend entsorgt werden. Keinesfalls darf in so einem Fall mit chemischem Schimmelvernichter gearbeitet werden. Die Chemikalien hat man sonst im nächsten Brot und das möchte mit Sicherheit niemand.

Gärkorb mit Holzschliff

Brotgärkörbe aus Holz sind teurer, schwerer und robuster. Sie werden von Bio-Bäckern ebenfalls akzeptiert. Mit natürlichen Konservierungen, beispielsweise Öl, wird das Gärkörbchen aus Holz auch sehr widerstandsfähig gegen Schimmelbefall. Es ist nicht ganz so anspruchsvoll in der Lagerung und es ist einfacher und gründlicher zu reinigen. Wenn sich doch einmal ein Stockfleck gebildet hat, kann er einmal mit Essig behandelt werden. Ein Gärkorb aus Holzschliff hat meist besondere Muster und Strukturen eingearbeitet, die sich auf den Teig übertragen. Ein Gärkorb aus Kunststoff ist leicht und sehr einfach zu reinigen. Da er in eine Spülmaschine gegeben werden kann, ist der Gärkorb aus Kunststoff besonders hygienisch. Allerdings widerstrebt vielen Hobby- und Biobäckern die Vorstellung, das traditionsreiche und sinnliche Erlebnis des Brotbackens mit einem Plastikkorb zu erleben. Auf den Teig hat jedoch die Verwendung dieses Materials keinen schädigenden Einfluss.

Um aus dem Gemenge aus Weizen, Wasser, Salz, Zucker und Hefe einen brauchbaren Teig für Brote herzustellen, muss ein biochemischer Prozess gestartet werden. Die Hefepilze, welche in den Teig eingerührt werden, produzieren bei ihrem Stoffwechsel Kohlendioxid. Dieses Gas bildet die Bläschen, die einen Brotteig erst locker werden lassen. Für diesen Prozess benötigen die Bakterien den Zucker im Teig - und Sauerstoff.

Gärung mit Gärkörbchen

Die erste Gärung wird auch mit Gärkorb zunächst in einer Rührschüssel angestoßen. Wenn der Teig aber eine ausreichende Festigkeit hat, wird er in den Gärkorb gegeben. Dort kann der Teig wesentlich besser atmen als in der Schüssel. Dies sind die hauptsächlichen Vorteil, den der Gärkorb bietet: Der Teig verliert schneller und gleichmäßiger Feuchtigkeit, hat eine bessere Belüftung und hat ausreichend Raum zum Gehen. Darüber hinaus ist das Gärkörbchen auch aus ästhetischen Gründen wichtig. Der Teig bekommt mit dem Körbchen nicht nur die typische Form. Darüber hinaus strukturiert auch der Gärkorb die Oberfläche des Brotes, so dass ein perfekt geformtes und texturiertes Brot entsteht.

Gärkörbchen Verwendung

Aber der wichtigste Grund für die Verwendung vom Brotgärkorb ist dieser: Das Brot aus dem Brotkörbchen ist einfach leckerer. Das ist keine Geschmackssache, sondern wissenschaftlich erwiesen. Der geschmackliche Vorteil von Broten aus dem Gärkorb ist ihr wesentlich höherer Anteil an Kruste. Im Gegensatz zu Broten, die im Kasten oder in der Form gebacken werden, werden die Freiform-Brote aus dem Gärkorb umseitig gebacken. Die Vermalzung, die den typischen Geruch und Geschmack eines Brotes ausmacht, findet in seiner Kruste statt. Da Brote aus dem Gärkörbchen bis zu 70% mehr Kruste haben, werden sie mit dieser Methode vollmundiger und aromatischer.

Schließlich ist ein Gärkorb, gleichgültig aus welchen Materialien er hergestellt ist, sehr günstig. Es ist ein praktisches und niedrigpreisiges Hilfsmittel zum Brotbacken. Das Brotkörbchen lässt sich leicht verstauen und stapeln. Auch mehrere Brotkörbchen nehmen im Schrank keinen nennenswerten Platz weg. Wenn man sie braucht, können mit ihrer Hilfe schnell viele Brote auf einmal hergestellt werden.

Richtige Anwendung des Gärkörbchen

Das Körbchen zum Gären ist ein leichtes, kleines Werkzeug, welches Sauerteig optimal gehen lässt und ihn dabei in die perfekte Form bringt. Der Prozess des Gärens findet bei Zimmertemperatur statt. Darum steht das Gärkörbchen niemals im Backofen oder im Kühlschrank. Ideal ist der Küchentisch oder die Arbeitsplatte. Wenn sie gut belüftet ist, kann der Teig im Gärkörbchen auch in der Waschküche oder dem Treppenhaus zwischen gelagert werden. Wichtig ist dabei, dass der Teig mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt ist. Bei warmen Temperaturen kann ein feuchtes oder nasses Handtuch die Trocknung des Teiges besser regulieren. Etwas Wasser soll der Teig durchaus im Brotkörbchen verlieren, schließlich soll das Brot nicht zu matschig werden.

Zum Backen wird der Teig aber in jedem Fall aus dem Gärkorb genommen. Das Brot wird auf keinem Fall im Gärkorb gebacken! Ideal ist es, das Gärkörbchen mit einem Baumwoll- oder Leinentuch auszukleiden. Das verhindert wirkungsvoll, dass sich Mehl oder Teigreste in den Wänden festsetzen. Das gilt besonders für die Peddigrohr-Brotkörbchen. Diese sind besonders anspruchsvoll in der Reinigung. Alles, was nicht in den Ritzen hängen bleibt, muss hinterher nicht entfernt werden. Der Handel bietet auch perfekte Kombinationen aus Gärkörbchen und dazu passenden Tüchern an.

Gärkörbchen Alternativen

Um ein Brot mit möglichst viel Kruste in einer natürlichen Form herzustellen, ist der Gärkorb die beste Methode. Wenn jedoch keine Freiform, sondern eine möglichst definierte Form gewünscht ist, dann ist die Verwendung einer starren Backform besser geeignet. Hierzu bieten sich an:

Brotbackformen aus Blech

Kuchenformen

Baguette Rinnen

Besonders interessant sind auch die Brotbackformen aus Silikon. Sie stehen in einer riesigen Vielfalt im Handel zur Verfügung. Darüber hinaus kann man mit etwas Geschick seine eigene Silikon-Backform herstellen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Verschiedene Größen der Gärkörbe

Vielfalt in Form und Größe

Es gibt den Gärkorb in vielen Größen und Formen. So kann ein Brot immer passend zum eigenen Geschmack und Bedarf ausgeformt werden. Typische Formen sind:

Rund: Der Rundlaib eignet sich besonders für große, lockere Sauerteig-Brote. Außerdem ist er für Braten im Teigmantel ideal, da er das größte Volumen bietet.

Oval: Die klassische ovale Brotform ist für Teige mit einem kleinem bis mittelgroßen Anteil an Körnern perfekt geeignet. Sie ist ästhetisch, geschmackvoll und bietet viele Möglichkeiten, den Teig nach eigenen Wünschen mit zusätzlichen Körnern, Nüssen und Samen zu kombinieren.

Eckig: Die effiziente eckige Form eignet sich für Brote, die möglichst viele gleich große Brotscheiben ergeben sollen. Bei diesem Gärkorb wird das Brot kubisch und in der Länge gleichförmig. Obwohl sich die eckige Brotform für alle Brotsorten eignet, hat sie sich für zwei Sorten besonders durchgesetzt: Lockere, helle Weizenbrote können in dieser Form ideal als Toast hergestellt werden. Schwere Vollkorn-Sorten mit hohem Nuss-Anteil erhalten durch diese Form das perfekte Verhältnis aus Volumen und Gewicht. Das eckige Brotkörbchen macht die Brote aber nicht ganz so gleichförmig, wie eine feste Kastenform. Sie kommen dieser Form aber schon sehr nahe.

Diese Grundformen gibt es in verschiedenen Größen. Tendenziell gelingt ein größeres Brot eher als ein zu kleines Brot. Die Backzeiten sind großzügiger und es trocknet nicht so schnell aus, wie ein kleineres Brot. Typische Größen sind:

Runde Brotkörbchen

Durchmesser 18 cm, entspricht einen Brot von ca. einem halben Kilogramm maximalem Gewicht.

Durchmesser 22 cm, entspricht einen Brot von ca. einem Kilogramm maximalem Gewicht.

Durchmesser 25 cm, entspricht einem Brot von ca. 1,5 Kilogramm Gewicht

Brote mit nur 500 Gramm oder 750 Gramm gelingen in größeren, runden Brotkörbchen von 22 cm Durchmesser aber ebenso gut. Wir empfehlen daher, gleich ein größeres Brotkörbchen zu kaufen. Preislich unterscheiden sie sich nicht sehr stark.

Ovale Brotkörbchen

Länge ca. 30 cm, Breite ca. 14 cm, Höhe ca. 6,5 cm. Diese Größe ist für ein Brot von einem halben Kilogramm Gewicht geeignet. Länge ca. 28,5 cm, Breite ca. 11,5 cm (Mittelwert), Höhe ca. 6,5 cm. Diese Größe ist für ein Brot von einem halben Kilogramm Gewicht geeignet. Länge ca. 42 cm, Breite ca. 16 cm, Höhe ca. 6,5 cm. Diese Größe ist für ein Brot von einem 1,5 Kilogramm Gewicht geeignet. Bei der ovalen Brotform sollte stets der passende Gärkorb verwendet werden. Es verliert sonst seine Form.

Eckige Brotkörbchen

Für ein eckiges Brot zu erhalten, empfehlen wir einen Gärkorb aus Holzschliff. Die eckigen Gärkörbchen aus Peddigrohr sind für diese ausgeprägte Geometrie etwas zu flexibel, so dass man am Ende doch ein eher ovales Brot erhält. Länge ca. 25 cm, Breite ca. 14 cm, Höhe ca. 7 cm. Diese Größe ist für ein Brot von einem dreiviertel Kilogramm Gewicht geeignet. Länge ca. 28,5 cm, Breite ca. 14 cm, Höhe ca. 8 cm. Diese Größe ist für ein Brot von 1,25 Kilogramm Gewicht geeignet.Länge ca. 33 cm, Breite ca. 15 cm, Höhe ca. 8 cm. Diese Größe ist für ein Brot von einem 1,5 Kilogramm Gewicht geeignet. Wie bei den ovalen Brotkörbchen, sollten bei den eckigen Brotformen stet die passende Größe gewählt werden. Der Teig kann sich sonst zu flach ausbreiten und das Brot wird beim Backen zu trocken.

Sonderformen

Brot backen hat immer auch etwas mit Kreativität zu tun. Der Handel bietet neben den klassischen Formen für Backkörbe auch Sonderformen an. Dreieckige Gärkörbchen aus Holzschliff sind ebenfalls sehr beliebt. Sie eignen sich besonders zur Herstellung von Sauerteig-Brötchen.

Gärkörbchen reinigen und pflegen

Der Gärkorb bedarf immer einer besonderen Reinigung und Pflege. Er muss stets restlos von allen anhaftenden organischen Substanzen befreit werden. Man zieht sich mit schmutzigen Gärkörbchen garantiert Schimmel und Ungeziefer in die Küche, darum sollte hier größte Sorgfalt angewendet werden.

Das Gärkörbchen wird mit möglichst wenig Wasser per Hand gewaschen. Eine saubere Spülbürste ist zum Auskratzen der Fugen und Ecken besonders gut geeignet. Wenn alle Teigreste entfernt sind, wischt man das Gärkörbchen nochmals mit einem feuchten Tuch aus und stellt es zum trocknen auf die Fensterbank oder in die Nähe der Heizung. Es sollte erst wieder weg geräumt werden, wenn es vollständig getrocknet ist. Es schadet auch nicht, das Gärkörbchen mit Salz einzustreuen. Das bindet jede Restfeuchtigkeit und schreckt Ungeziefer ab.

Profitipp: Wenn das noch feuchte Gärkörbchen für 10 Minuten bei voller Leistung in die Mikrowelle gestellt wird, werden garantiert alle Mikro-Organismen abgetötet. So erhält man ein hygienisch reines Gärkörbchen. Alternativ kann es auch für 45 Minuten bei maximal 100° C in den Backofen gestellt werden.

Gärkörbchen kaufen

Amazon bietet eine enorme Auswahl an Brotkörbchen. Jede Größe, Form und Struktur ist auf diesem Marktplatz zu finden. Die Kundenrezensionen sind bei Gärkörbchen auf Amazon durchweg positiv. Das gilt vor allem für die Brotkörbchen der Firma Birkmann. Neben der großen Vielfalt an Brotkörbchen bietet Birkmann auch eine große Auswahl an Backformen, Arbeitsmitteln und besonderen Backzutaten an.

Fazit - Mit Sinnlichkeit und Genuss zum perfekten Brot

Das Brotkörbchen war schon bei den Ägyptern ein beliebtes Arbeitsmittel zum Backen. Mit den Gärkörbchen von Birkmann wird dieser Jahrtausende alte Tradition fortgeführt. Und am Ende steht immer das beste Brot für den perfekten Genuss.

Gärkörbchen Birkmann

  • 28 cm x 13 cm x 8 cm
  • Länglich
  • Natürlicher Peddigrohr
  • Für 1,5 kg - 2,5 kg Brote

Gärkörbchen Birkmann

  • Ø 25 cm, Höhe 8.5 cm
  • Rund
  • Natürlicher Peddigrohr
  • Für 1,5 kg - 2,5 kg Brote

Gärkörbchen Birkmann

  • ø 18 cm, Höhe 8 cm
  • Rund
  • Natürlicher Peddigrohr
  • Für 1,5 kg - 2,5 kg Brote

Gärkörbchen Set 3tlg.

  • klein, mittel, groß
  • Aus Rattan
  • Zum ruhenlassen des Teigs
  • Für 700 g - 2,5 kg Brote